Skip to main content

Handlungsfeld Sicherheit und Gesundheit

eins ist sicher: Mit Arbeitsschutz gewinnen Sie!

"Arbeitsschutz bedeutet für uns, die Beschäftigten zu schützen – gegen alle sichtbaren und unsichtbaren Gefahren. Diesen Leitgedanken berücksichtigen wir in unserem gesamten unternehmerischen Handeln."

Florian Probst (Gidema GmbH, Bad Dürkheim)

Sicherheit und Vertrauen

Wenn es gelingt, die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu einem festen Bestandteil der täglichen Arbeit zu machen, entfallen „nervige“ Diskussionen über das Tragen einer Schutzbrille oder die „500 Euro mehr“ für eine Sicherheitsschaltung an einer Maschine.

Die so gesparte Zeit kann produktiv genutzt werden und schafft Kapazitäten, gute Ideen zu durchdenken und umzusetzen. Der Arbeitsschutz geht dann zunehmend „in Fleisch und Blut“ über und wird so zum echten Mehrwert.

Unternehmen mit sicheren und gesunden Arbeitsbedingungen verfügen über ein positives Image, eine verbesserte Wirtschaftlichkeit und profitieren davon durch gute Bewerbungen von Fachkräften.

Kurz gefragt - schnell gecheckt

Wie steht es um die Aspekte der Sicherheit und Gesundheit in Ihrem Betrieb?

In meinem Unternehmen gibt es festgelegte und dokumentierte Ziele zur Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

  • Wie genau und wie realistisch sind diese Ziele formuliert?
  • Wird die Zielerreichung gemessen?
  • Würden die Beschäftigten oder Außenstehende die Ziele erkennen?
  • Wo gab es in letzter Zeit Handlungsbedarf/was habe ich verbessern müssen?
  • Infomieren mich meine Beschäftigten von sich aus über Verbesserungen?
  • Fallen mir positive Beispiele aus den vergangenen Monaten dazu ein?

eins ist sicher: Arbeitsschutz bewegt

Ein paar Praxistipps zum Einstieg

Ziele ansagen

Legen Sie die Ziele zur Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit eindeutig fest:
Keine Verletzungen bei der Arbeit!

Unfallfrei

Betonen Sie, wie wichtig Ihnen sicheres und unfallfreies Arbeiten ist:
Monatliche Ideentreffen und monatliches Gesprächsangebot der Unternehmerin/des Unternehmers.

Gesundheit

Fördern Sie das Wohlbefinden und die Gesundheit Ihrer Beschäftigten:
Rückentrainings mit Physiotherapeut, Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM), Durchführung von Gesundheits- oder auch Wandertagen.

Geregelt

Regeln Sie Zuständigkeiten, Arbeitsanweisungen und Kompetenzen klar und eindeutig:
Stellenbeschreibung mit Entscheidungsgrenzen und Entscheidungspflichten sowie Pflichtaufgaben.

Imagepflege

Nutzen und pflegen Sie Ihr neues Image:
Sicherheit und Gesundheit auf Werbeartikeln, der Firmenkleidung oder Firmen-Slogans verwenden/aufnehmen.

 

Selbstverständlich gibt es noch weitere praktische Tipps für Ihren Alltag. Der für Sie zuständige Betriebsbetreuer der BGHM informiert Sie gerne.

Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen ein gutes Arbeitsschutzmanagementsystem einführen möchten, bietet die BGHM beispielsweise für Unternehmen mit eine Größe von bis zu 250 Beschäftigten das Gütesiegel „Sicher mit System“ an. Bei diesem Angebot begleitet und berät Sie ein Betriebsbetreuer bei der Einführung eines professionellen Arbeitsschutzmanagementsystems.

Auch wenn Sie eine neue Maschine einkaufen möchten, liefern wir Ihnen eine Planungshilfe, damit Sie eine präzise Produktanforderung für Hersteller formulieren können. Darüber hinaus finden Sie auf bghm.de viele weitere Hilfen für die betriebliche Praxis

Medien zur Kampagne